Eine Nacht in der Schule

In der Nacht auf den 8. Dezember gehörte die Schule der 3b-Klasse. Lest mehr dazu:

Unsere Übernachtung in der Schule!

Es war Freitag der 7. Dezember um 19:00 Uhr. Alle Kinder meiner 3b-Klasse versammelten sich vor der Schule. Jetzt kamen Anna Zamojska und die Frau Lehrerin Irene Gritzer aus der Schule. Wir stürmten mit den Schlafsachen in die Bücherei und suchten uns einen gemütlichen Schlafplatz. Dann haben wir uns angestellt und starteten mit unserer Nachtwanderung zum Schloss Bruck. Es war schon richtig dunkel, als wir losgingen.

Unheimlich und lustig zugleich war die Wanderung. Wir haben auch die Sterne beobachtet. Mir ist der große und kleine Wagen sofort am Himmel aufgefallen. Beim Schlossteich hat sich Schloss Bruck im Wasser gespiegelt. Das hat richtig schön ausgesehen. Wir sind eine Runde um das Schloss und um den Teich spaziert und haben ein Foto mit dem Schloss als Hintergrund gemacht. Einmal war Anna am Foto und einmal die Frau Lehrerin. Danach sind wir denselben Weg zurückgegangen. Am Dach von Schloss Bruck hat es gedampft, es sah so aus, also würde das Schloss brennen. Unterhalb vom Schloss sahen wir den ganzen Nebel, den wir beim Dach beobachtet haben über das Schloss ziehen. Unterhalb des Schlosses wirkte Schloss Bruck wie ein richtiges Nebelschloss. Das hat schaurig ausgesehen und war sogar etwas gruselig.

Bei der Schule angekommen, kochte Anna Abendessen. Wir gingen in die Bücherei um die Schlafplätze herzurichten. Ich lag neben Lorenz. Nachdem alles fertig war, stellten wir uns zum Abendessen an. Es gab leckere Nudelsuppe mit Würstchen. Jeder durfte selber so viele Würstchen wie er wollte in die Suppe geben. Wenn ich das Essen bewerten würde, täte ich Anna drei Hauben geben.

Danach hatten wir Bastelstationen. Ich hatte auch eine. Bei mir konnte man Mäuse basteln. Nun ging es erst richtig los. Wir mussten ein Kuscheltier von der Frau Lehrerin im ganzen Schulhaus suchen. Chiara und Jakob durften es zuerst verstecken. Alle brauchten natürlich Taschenlampen. Wenn das Kuscheltier versteckt war, wurden alle Lichter ausgeschaltet und dann waren wir dran. Wir mussten das Kuscheltier mit den Taschenlampen suchen. Das war lustig und cool. Dieses Spiel spielten wir einige Zeit.

Jetzt gingen wir alle in die Bücherei und richteten uns zum Schlafengehen her. Es wurden die Zähne geputzt, der Pyjama angezogen und die Haare gekämmt. Die Klasse bekam eine gewisse Zeit, in der jeder mit der Taschenlampe lesen durfte. Etwas später, als nun alle das Buch weglegen mussten, schliefen wir der Reihe nach ein. Außer der Frau Lehrerin und einem Kind, das schlief erst um halb fünf in der Früh ein. Am Morgen waren die ersten Kinder schon um halb sechs munter. Die anderen wurden dann um 6:00 Uhr von der Frau Lehrerin geweckt. Wir schlüpften in unsere Tagesklamotten und räumten alles zusammen. Dann gingen wir zum Frühstück in die Klasse. Es gab Marmeladen- oder Butterbrot mit Tee oder Saft. Um 7:00 Uhr standen alle Eltern vor der Schule. Wir wurden abgeholt und fuhren nach Hause.

Das war ein einmaliges Erlebnis. Das möchte ich auch gerne noch einmal machen. Es war richtig aufregend.

von Siri Zimmermann 3b

 

 

 

 


 

 

Fotoquelle: 
Zamojska